Blue Flower

 

Ausbildungsplatz-Anrecht

 

Jugend-Garantie Teil 1, von Eric Hoyer

Ausbildungsstellenanrecht für alle Jugendlichen nach der Schule einführen.  Dafür habe ich mich zwei Jahre eingesetzt, umfangreich geschrieben und eine Studie gefordert, aber deutsche Politiker haben es nicht hingekommen sonder der französische Präsident F. Hollande hat dies geschafft in Europa diese Forderung einzuführen!

( 13.11.2013; 01:36 Uhr, korrg. 20.01.2014; 29.01.2014 B - 21.12.2014)

Besucher hier 1.391 bis 07.012.2015, insg. viele tausend seit 2011;

Soziales Verständnis für die Jugendlichen die keinen Ausbildungsplatz erhalten haben hätte die deutsche Politik von alleine nicht so hin bekommen!

Nur so behandeln wir unsere Jugend gerecht, wenn alle eine Chance auf einen Beruf oder eine Arbeit nach der Schule für 3 Jahre erhalten!  Die Jugendgarantie ist sowieso sicher, was aber nicht sicher ist, ist eine Ausbildungsstellengarantie oder ein Ausbildungsstellenanrecht. 

Von daher ist das Wort Jugendgarantie nicht wortgerecht und stellt einen allgemeinen Sachverhalt dar, der mit Ausbildungsstellen-Anrecht oder Arbeit für min. drei Jahre nach der Schule eigentlich nichts zu tun hat. 
 

 Einige Stichwörter und Sätze vorerst:

Lernmotivation, Nachteile, Rentenbenachteiligung, finanzieller Verlust bis z. B. zum 25, Lebensjahr diese können bis zu 25.000 Euro betragen, gesellschaftlicher Verlust, Beziehungsschädigung, Schulabschluss nicht verbessert, Stress Krankheit, gesellschaftliches ansehen verlieren. Dies undf andere Sachverhalte schädigten schon über 15 Jahre die Kinder Schüler und Jugendliche

Gibt man Jugendlichen keine Ausbildungsstelle ist dies genau wie Vernachlässigung und Missbrauch seiner Jugend, Staat schuldig, Eltern nein, Jugend in höchster Not!

Diese multiplen Schädigungen, Verzweiflung, Dauerstress, gesundheitliche Erkrankungen , finanzielle Nachteile, Nutzlosigkeitstraumen, Ausbildungsplatznot!  Menschenrechte auf Unversehrtheit gehen verloren, Schädigung der Jugend und deren Lebenssituation; Jugendlichen erleiden einen Abbau von sozialer Achtung und die Möglichkeit der normalen Eingliederung; Benachteiligungen die die Politik von 1990 bis 2013 nicht in den Griff bekommen hat, weil sie selber gegen das Jugendschutzgesetz verstößt. 
In dieser Zeit mussten aus Verzweiflung mehr Jugendliche sterben, an Vernachlässigung durch den Staat und Regierung als durch extreme fremde Gruppen in Deutschland zu Schaden gekommen sind!


Akute Gefahr, noch eine,  ist immer noch nicht abgestellt.
Staat kümmert sich schon jahrelang nicht um den Verkauf von Alkohol in Internet an Kinder, Schüler und Jugendliche dies stellt z. B. mit anderen Sachverhalten eine schwere Vernachlässigung dar! Politiker sprechen von Komasaufen und lassen es zu und noch viel Schlimmer Sie achten nicht auf Jugendschutzgesetze.
In Läden muss ein Ausweis gezeigt werden, im Internetverkauf wird überwiegend darauf verzichtet und es werden Flaschen mit Alkohol, Kampfmittel bis Pornos, alles den Kindern ausgehändigt.


Aber mein großes Thema ist das Ausbildungsstellenanrecht für Schüler nach der Schulentlassung.

 

 

Jugend-Garantie

Ausbildungsstellenanrecht für alle Jugendlichen nach der Schule einführen.  Dafür habe ich mich zwei Jahre eingesetzt, umfangreich geschrieben und eine Studie gefordert, aber deutsche Politiker haben es nicht hingekommen sonder der französische Präsident F. Hollande hat dies geschafft in Europa einzuführen!

Klar wer hätte dies von den deutschen Politikern ausgerufen, arbeiten schon jahrelang aber ob dies so umfassen gewesen wäre, nein, nun können Sie denken über Frankreich wie sie wollen.

Soziales Verständnis für die Jugendlichen die keinen Ausbildungsplatz erhalten haben.

 

Gibt man Jugendlichen keine Ausbildungsstelle ist dies genau wie Vernachlässigung und Missbrauch seiner Jugend, Staat schuldig, Eltern nein, Jugend in höchster Not  

 

Eilmitteilung der neuesten Nachrichten vom 12.11.2013

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Jugendliche und Schüler, Lehrer und Eltern,

durch den französischen Präsidenten François Hollande - der eingeladen hatte - wurde nun beschlossen den Jugendlichen innerhalb von vier Monaten eine Jugendgarantie für eine Ausbildung, Praktikumsstelle oder Arbeit zu sichern. Hierfür wurden 3 Milliarden Euro sofort bewilligt und 45 Milliarden in den nächsten 2 Jahren aus den verschiedenen Töpfen der EG etc.

 

Hiermit ist meine Forderung, die ich seit 2 Jahre auf meiner Homepage und bei anderen Plattformen z.B. Sozialverantwortlich und dann später unter Ausbildungsstellenanrecht und Ausbildungsplatz-Anrecht -  sofort  nach  der  Schule  forderte  – und zum Teil sehr drastisch dargestellt habe -, zum überwiegenden Teil genehmigt worden.Nun werde ich aber auch andere beobachten was daraus gemacht wird. 

 

Ich freue mich über diesen Beschluss besonders, und werde sehen wie dies umgesetzt wird.

Ich hatte ständig mehr Anfragen auf meiner Homepage – oft zeitweise war Sozialverantwortlich lange an erster Stelle,  im Oktober 2013 stieg dies bis auf über 24.000 Anfragen im Monat an.

Auf bekannten Internetseiten war ich vertreten und habe seit 2011 diesen Artikel oder Teile meiner Forderung dort bekannt gemacht.

Ich denke dieser Aufruf und diese Forderungen für die Jugendlichen haben viele Politiker und zuständige Stellen gelesen. Ich bin mit diesen Bekenntnis für die Jugendlichen und besonders den Schülern der letzten Klassen  - die dann mit keinem Stress wegen der Ausbildungsstelle in Panik kommen und nun noch bessere Noten schreiben werden, sehr zufrieden. So ist die größte Last endlich von den Schülern genommen worden, darüber bin ich sehr froh.

Mit freundlichem Gruß

Eric Hoyer

( 13.11.2013; 01:36 Uhr, korrg. 20.01.2014; 29.01.2014)

 

 

 

Président François Hollande

Monsieur le président François Hollande,

je vous remercie beaucoup pour votre engagement pour les jeunes en Europe,

pour la garantie pour la jeunesse.

Maintenant, les jeunes ont été retirés d'un fardeau. Aussi pour votre courage de mettre en avant sur la plate-forme de l'Europe et surtout pour les jeunes. Je suis sûr que ce sera très appréciée par les jeunes.

Vous êtes l'initiateur, vous qui n'avez pas seulement reconnue le problème des jeunes, mais êtes aussi le seul qui a osé faire quelque chose afin que les jeunes obtiennent une place de formation ou d'emploi  - en garantie pas plus tard que 4 mois après l'école , merci beaucoup pour cela.

D'abord 3 milliards d'euros la première année et après 45 milliards: ce sont des sommes énormes pour notre jeunesse!

Vous avez montré aux  autres États membres de l'UE, que ca ne va pas de laisser j'usqu'à 56% des jeunes sans place de formation ou de travail.

Merci beaucoup, sincèrement, Monsieur le Président pour votre décision.

Eric Hoyer

 Ende der neuesten Nachrichten! 

 

Bitte schreiben Sie mir eine kurze Antwort auf meine Meinung zu  unten genannten Fragen  

unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Wie sehen Sie die Zusicherung einer Ausbildungsstelle sofort  nach dem Schulabschluss?

 

1.) Ist es nötig eine Studie zu erstellen, ob diese Zusicherung von Ausbildungsstellenanrecht tatsächlich für die Schüler eine wesentliche Entlastung ist?

2.) Welche Vorteile für die Jugendlichen wären nach Ihrer Meinung  dann festzustellen?

3.) Kann eine Zusicherung einer Ausbildungsstelle, die Lernmotivation in den letzten Klassenverbessern?

4.) Teilen Sie die Meinung, finanziell ist später für Gemeinden und  Städte kein Nachteil zu erwarten?

5.) Ist es tatsächlich eine Vernachlässigung der Jugendlichen, wenn die Regierung nicht für alle einen Ausbildungsplatz zusichert?

6.) Sind die Jugendlichen zum Teil selber Schuld wenn die Abschlussnoten für eine Ausbildung unzureichend qualifiziert sind?

7.) Sind Sie auch der Meinung, die Nachteile die der Jugendliche ohne Ausbildungsplatz erhält - z.B.gesundheitlich, Rentenbenachteiligung, finanziell, und weitere benannte Benachteiligungen - tragen sie zu ungerechten Lebenssituationen bei jungen Menschen bei?

8.) Kann der Jugendliche, der z.B. der bis zum 22 Lebensjahr keine Ausbildungsstelle erhalten hat, die Gesellschaft in der er lebt,verstehen?

9.) Welche Beziehungsschädigungen erleiden nach Ihrer Meinung Jugendliche, wenn diese keine Ausbildungsstelle nach z. B. 3 Jahren nach Schulabschluss erhalten oder finden?

10.) Welche der genannten Vorschläge von mir, oder einen Vorschlag von Ihnen würde den Jugendlichen helfen eine Ausbildungsstelle zu erhalten?

 

Diese multiplen Schädigungen, Verzweiflung, Dauerstress, gesundheitliche Erkrankungen , finanzielle Nachteile, Nutzlosigkeitstraumen u.v.m. entstehen hierdurch,  wegen Ausbildungsplatznot! Solche Zustände müssen verurteilt werden, die Menschenrechte auf Unversehrtheit etc. es muss unverzüglich  gehandelt werden.

 

Meine Forderung nach einer Studie, ein  Modellvorhaben, und Vorschlag  für ein Ausbildungsstellenanrecht für Jugendliche, für min. 3 Jahre nach der Schule. Dies ist für alle gut! Da wird viel besser erkannt,l wie Jugendliche motiviert und  besser Noten - in den letzten Klassen erhalten -  und eine gleichberechtigten Start ins Erwachsenen-Leben bekommen. Staat und Kommunen werden gar auf Dauer finanziell entlastet.  

 

Dies alles stellt eine erhebliche Schädigung in vielen Bereichen durch den Staat und Regierung dar, die nach dem Jugendschutzgesetz und Verordnungen unzulässig sind, ( aber bei Richtlinien der Kriterien bei der staatlichen Prüfung die bei Kontrollen dort beschrieben  werden.)  Diese Darstellungen von Schädigungen und Nachteilen bei der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen  stellen wichtige Sachverhalte zum Einschreiten dar z. B. die im  Kinderschutzleitfaden,
http://www.dormagen.de/fileadmin/civserv/pdf-dateien/fachbereich_5/NEFF/Kinderschutzleitfaden_Stadt_Dormagen_2010.pdf

- was auch für Jugendliche zutrifft - ) hat die Regierung gegen diesen Schutz zu hundert-tausendfach verstoßen!  

Sachverhalt ist, würden die Eltern dies so zulassen, könnte man gegen sie rechtlich vorgehen.

 

Daher schreibe ich von Vernachlässigung durch den Staat, die Regierung die nachhaltig die Jugend schädigt; lesen Sie warum dies so ist und was gefordert werden muss, z. B. eine Studie die die Manifestierung von Schädigungen der Persönlichkeit und Gesundheit, sowohl die finanziellen Nachteile weiter ergründet, aber auch die Vorteile hervorhebt wenn z. B. ein Ausbildungsplatzanrecht für 3 Jahre nach der Schule im Gesetz, wie bei der Schulpflicht  verankert.

Es ist ein  Hohn wenn die Regierung von einer Verbesserung der  Lebenssituation der Jugendlichen spricht und den Abbau von sozialer Benachteiligung nicht in den Griff bekommt, weil sie selber dagegen verstößt.  

Zurzeit sterben mehr Jugendliche an Vernachlässigung durch den Staat und Regierung als durch extreme fremde Gruppen in Deutschland zu Schaden kommen!    

Sicherlich tauchen diese staatlichen Verursacher der wahren Verhältnisse die zu einer Vernachlässigung hierbei führen nicht im Bericht der Bundesregierung auf, die aber Kriterien  von Rahmenbedingungen der Kindheit und Jugend von Vernachlässigung schreibt.

( ist dies eine natürliche Auslese oder Kollateralschaden, und hinzunehmen bei Kinder und Jugendschutz??)  

Hier soll auf den Umstand hingewiesen werden der unter Aktueller Gefahr hier auf meiner Homepage geschrieben steht. Dort wird auf den Umstand hingewiesen wie Kinder und Jugendliche Alkohol und alles andere was verboten ist für Sie einfach durch Internetbestellung geliefert bekommen und auch an der Tür erhalten. Wieder ein Bereich was die Politik zulässt und sich an Jugendschutzgesetz großzügig schuldig macht; da kümmert sich das Jugendamt nicht darum, aber friedliebende Familien die Babys von der Mutterbrust reißen da sind die in der Lage.  Aktuelle Gefahr    

Was eine elende Einrichtung.

Diese Jugendamtsarbeit sollte sofort in in die Gemeindearbeit der Bürger zurückgegeben werden und nur die schweren Fälle dort abgegeben werden. Die Hierarchie der Jugendämter muss zum Volkswohl zerschlagen werden und dringend umgebaut werden!    

Immer mehr kommen  in  Schulstress, Wohnverhältnisse, Einkommen und Renten, sind gering, Arbeitslosigkeit, Ausbildungsplätze, also die Notsituation bei menschenwürdigen von guten  Verhältnissen in der BRD ins Zwielicht zum Messi und in den Abstieg, die Armenküchen ca. 2000 in der BRD, die Tafel ist in machen Städten sehr gut besucht.  

 

Nur ordentliche Rahmenbedingungen für alle, nicht nur Minderheitengruppen -  die eine zufriedene Bevölkerung widerspiegeln - wären ein Grund für Dankbarkeit, Eigentum, Ruhe und Zufriedenheit, solches kann nicht von schlechten Verhältnissen aufgebaut werden. Dies ist im Verhältnis nicht besser als dies in Russland ist, da stellt sich die Kanzlerin hin und sagt wir haben was geschaffen, haltet zusammen. So kommt nichts in die Taschen der Bürger und auch nicht in die der Gemeindekassen. Nur durch Bürger die was ordentliches Verdienen  bleibt dort was über, und Zufriedenheit kann so wie jetzt nicht einkehren ins Haus der Bürger und Gemeinden,  

 ( teilweise geändert am 21.12.2013 ) 

 

 

 Letzte Meldungen 73. Millionen Jugendliche -weltweit -  haben keine  Ausbildungsstelle oder Arbeit!  

Bedrohung der Idee von einem gemeinsamen Europa, durch den Euro und den Folgen einer notwendigen finanziellen Ausstattung für ein Ausbildungsplatzanrecht in Deutschland ist gesunken, was zu Unruhen in Europa führen wird

 

Gibt man Jugendlichen keine Ausbildungsstelle ist dies genau wie Vernachlässigung und Missbrauch seiner Jugend 

 

Missbrauch und schwerste Vernachlässigung seiner Jugend ist, wenn der Staat seinen Jugendlichen keinen Ausbildungsplatz bietet, denn dann verkommen viele davon und werden in ihrer Persönlichkeit schwerstens geschädigt und sie erhalten viele weitere Schädigungen und Benachteiligungen.  

Lesen Sie hier unten nach welche.  

 

Würden die Jugendlichen im Vergleich nicht zur Schule gehen und so rumhängen würde die Polizei und Behörden innerhalb einer Woche aktiv. Also Konsequenzen für den Jugendlichen und die Eltern, was hat aber die Regierung zu erwarten, wenn sie solche erhebliche Schädigungen den Jugendlichen antut, denn dies sind tatsächlich Schädigungen und Benachteiligungen von erheblicher Stärke, die sofort noch in der Schule und kurz danach aktiv in da Leben der Jugendlichen äußerst negativ eingreifen und dessen Zukunft irreversibel verändert mit den gesundheitlichen, finanziellen sowie gesellschaftlichen Nachteilen verantwortungslos ist. Diese traumahaften Begleitumstände und Wirkungen sind prägend und beeinflussen sein Leben nachhaltig.  

 

Diese Situation um die Jugendlichen stellt einen Kriseninterventionszustand dar, wer dies leugnet hat keine klare Sicht mehr. Die Beweise sind aktuell an den Ausschreitungen und der Verdrossenheit in Schweden bis Spanien und auf der ganzen Welt sichtbar. Man fragt sich wie die Politiker die Jugend so zugrunde richten kann.   

Teileweise sind über 20 - 50 % unserer Jugendlichen im modernen Europa ohne Ausbildungsplatz, oder Arbeit und  wissen weder ein noch aus. Ich warne vor dieser Entwicklung schon seit 11/2011 auf meiner Homepage Sozialverantwortlich!  

 

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/arbeitslosigkeit-in-europa-ploetzlich-gibt-es-einen-knall-1.1655394
 

Jugendliche werden von der Politik nicht nur vergessen sondern mit Absicht in diese Krisen gestürzt, denn diese Entwicklung ist absehbar und verhinterbar gewesen.

Es gibt keine bessere Investition, für die Gesellschaft als wenn man den Jugendlichen für einen Einstieg in das Leben, diesen   

Sozialverantwortlich, ein Ausbildungsstellenanrecht gewährt, was rechtlich abgesichert werden muss. Denn Schule hat ein unwiderrufliches Anrecht auf Ausführung so hat auch die Berufsausbildung dieses Anrecht und muss im Gesetz verankert werden. Denn nicht die Schule ist das Ende der Ausbildung sondern der Beruf!  

 


http://de.statista.com/statistik/daten/studie/36739/umfrage/jugendarbeitslosigkeit-nach-bundeslaendern/

 

 

Schule endet in einen Beruf und ist Teil der Grundausrüstung für das Leben genau wie Schule.  

Eine Bitte, lassen Sie sich nicht was anderes einreden! 

Schule ohne Leitung in die Zukunft, was soll daraus werden?

Lehrplan ohne Zukunft!

Fit für ein Leben nach der Schule, Fehlanzeige.  

Nach der Schule endet die Grundausstattung und die persönliche Freiheit für viele Jugendliche, leider!

Wegweise in die Berufswelt mit reichlich Sackgassen!    


Meine Forderung nach einer Studie, ein  Modellvorhaben, und Vorschlag  für ein Ausbildungsstellenanrecht für Jugendliche, für min. 3 Jahre nach der Schule

Initiative von Eric Hoyer seit 2011 

Meine Kontaktadresse für diese Seite ist ab sofort  

 

 

- Zur Auflockerung für Jugendliche jezt ein Hinweis auf einen Song -von einer jungen begabten Sängerin! 

Eventuell  ist es auch ein neuer Tag für euch, hört euch den Song an !

http://www.youtube.com/watch?v=nU_dBDccruI

 

 meet carly rose sonenclar final

http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=E_wOnVbDtdg&feature=endscreen


The X Factor: Matt Cardle sings The First Time (Ever I Saw Your Face)

 

 

Etwas Freude, oder wie erkennt man Einzelheiten im Leben : von Volker Pispers 

https://www.youtube.com/watch?NR=1&v=30ifeJZSQ64&feature=endscreen

Besondere Empfehlung : Super gut, Können und Körperbeherrschung  

http://www.youtube.com/watch?v=UvvkJrKKYF8

 

 

Modellvorhaben, für ein Ausbildungsstellenanrecht für Jugendliche in Deutschland und ganz Europa, von  Eric Hoyer wird gefordert.  


Nicht die Schule ist das Ende der Bildung sondern der Beruf! Dies ist eine schwere

Irreführung der Schulämter und der Politik.

 

 

Weil Schule auch nicht auf die Wirtschaft oder Politik Rücksicht nimmt sondern da geht

alles weiter, nur bei Krieg wird da aufgehört, oder ist noch Krieg?  

 

Wer etwas anderes  den Jugendlichen erzählt ist nicht für sie sondern gegen sie. 

 

Gleichberechtigung für alle,  

ich fordere  unter Berücksichtigung einer von mir vorgeschlagenen neuen Studie, dieses

als  Modellvorhaben, feststellen zu lassen

 

Es gibt viele Fragen zu Stellen und Überlegungen einzubringen:  

Wenn den Jugendlichen im Anschlussan die  Schule ein Ausbildungsplatz zugesichert

wird, welche positiven Wirkungen hat  dies auf die Lernbereitschaft und Abschlüsse und

ihre Persönlichkeit ?


Die Situation zurzeit bedarf einer großen Änderung, damit die Jugendlichen nicht in

ihrer Persönlichkeit und Rechten weiter erheblich benachteiligt werden! 

Die Notwendigkeit in allen Bereichen, der Benachteiligung ist durch viele Tatsachen

bestätigt worden, diese sind überwiegend öffentlich bekannt.  Die Politik verweigert

sich  immer noch und leugnet.     

 

Nur so behandeln wir unsere Jugend gerecht, wenn alle eine Chance auf einen Beruf

oder eine Arbeit nach der Schule für 3 Jahre erhalten!  

 

Soziales Verständnis bei  Politik und Gesellschaft wenn Jugendliche keinen Ausbildungsplatz  oder Arbeitsplatz erhalten haben?

 

Es ist ein elender Zustand der leicht geändert werden könnte, wenn die Politik wollte. 

Jugendliche und Eltern und Lehrer zeigt denen die rote Karte!  

Ein Teil der Jugendlichen hat schon 3-5 Jahre ordentlich verdient und in die Rentenkassen gezahlt und sich finanziell aufgebaut, und die ohne Ausbildungsstelle geblieben sind haben oder hatten schwerste Benachteiligungen.  

Hierdurch entsteht eine große Kluft. Sehr viele Jugendliche  werden schwer benachteiligt, der Klassenunterschied fängt hier schon jung an.   

In manchen europäischen Ländern sind es schon 50 % an Jugendlichen die keine Ausbildung oder Arbeit erhalten können. Aber leiderwerden erst die Banken bedient!  

Die Jugendkrawalle die aktuell in Schweden auch beginnen werden auf ganz Europa übergreifen! Also haben die Politiker kein reales Interesse an den Jugendlichen und lassen diese verkommen und erschweren diesen den normalen Einstieg in unsere Erwachsenenwelt.

 

Weil die nicht nur nicht mit der Jugend spielen (verdienen) wollen, sondern die spielen lieber mit den Banken.   

Für diese Banken wird 100 mal soviel investiert und garantiert wie für Euch Jugendliche! 

Es gibt erhebliche Vorteile für die Jugendlichen und den Staat, Gesellschaft wenn Ihr alle ein Ausbildungsstellenanrecht erhalten würdet.

 

Bitte lesen Sie auf meiner Homepage, weiter unten,  wie  eine generelle Besserung der Schüler in den letzten Klassen zunimmt und viele Probleme und erhebliche Nachteile bei den Renten, Einkommen, Krankenkosten, Gemeinden, Gleichberechtigung und sogar Kosten des Staates erheblich gebessert werden könnten!   

 

Es ist eine Lüge, dies würde zu viel kosten, genau das Gegenteil tritt ein. Schule wird auch durchgeführt, egal wie die Wirtschaft sich gestaltet.  

 

Heilsame Nebenwirkungen für eine ganzes Volk und das Land,weil... 

In vielen Bereichen wird es dann besser vom Handwerk bis zur Industrie, alle Sorgen und Nöte sind innerhalb von drei Jahren vergessen und auf ein Kleines geschrumpft. 

 

 Ich schreibe meine Meinung und gebe Ratschläge wie eine bessere Welt für Jugendliche entstehen könnte, wenn ...

 

Hinweis an Politiker: die Partei würde die nächste Wahl gewinnen, wenn diese tatsächlich den Jugendlichen ein Ausbildungsstellenanrecht nach der Schule garantieren würde. ( die Eltern Jugendlichen  und andere Menschen  wären die Wähler ) Sicherlich dauert es bis dieses real umgesetzt werden würde aber es wäre auf den Weg gebracht worden und zusätzlich der Bevölkerung 1 Million neue Arbeitsplätze garantieren, so hätten andere Parteien keine Chance diese zu gewinnen!, Meine Zusicherung an diese Partei. 

 

Nur eine Bürgerbeteiligung bei Arbeit und Ausbildung - in wirklich allen Bereichen  - hebt das Bildungssystem und das Niveau der Menschen generell.  

Eine Bevormundung durch Politik ist fehl am Platz und kontraproduktiv und teuer und führt nicht zur Freiheit und Gerechtigkeit! In der BRD ist eine Stadt in NRW ohne Schulden und  die Stadt Porto Alegre zeigt wie Wasser verwaltet wird. 

Eric Hoyer

( 17.05.2013,   23.05.2013 )   

 

 (nötiger Hinweis: die hier sonst üblichen aktuellen Hinweise werden unter meinen anderen Teilen der Homepage eingegliedert und können Sie dort  lesen, überwiegend in  hoyer-eric Tipps  A - Z)  oder eben dem Thema  z. B.  Umweltansicht entsprechend lesen.)

 

 ( diese obige Teil - wurde in Teilbereichen -  erheblich geändert am 26.05.2013 )

 

 

 

Mein Hauptanliegen:   

  

 Jugendliche sollen ein

Ausbildungsstellenanrecht erhalten!     

 ( an vers. Ministerien und andere Organisationen etc.  )

Guten Tag,

Soziales Verständnis bei  Politik und Gesellschaft wenn Jugendliche keinen Ausbildungsplatz  oder Arbeitsplatz erhalten haben?

 

Auf meiner Umfangreichen Homepage ist das Hauptthema Jugendliche sollen einen Ausbildungsplatz nach der Schule erhalten, weil nicht Schule das Ende ist, sondern der Beruf die Ausbildung abschließt. So können die Schüler  in den letzten Klassen bessere Noten und  die notwendige Gleichstellung in einen Start in die Gesellschaft  erleben  u. verarbeiten sowie sich in den Teil der Erwachsenenwelt wesentlich besser hineinleben und so könnten wesentliche Ungerechtigkeiten beseitigt werden können, die die Not der Jugendlichen  in ganz Europa  kennzeichnet.

Homepage Sozialverantwortlich Eric Hoyer

 

Mit freundlichem Gruß

Eric Hoyer

 

Zusatz: Jugendliche, die von der Schule nach z.B. der 10. Klasse abgehen werden in die Welt der Erwachsenen gestoßen.

In der Praxis der möglichen Vergabe von Ausbildungsplätzen oder Arbeit hat sich was zu ändern, in

der Form, damit Schädigungen vom Jugendlichen abgewendet werden können. Ausbildungsstellenanrecht für Jugendliche für min. 3 Jahre nach der Schulentlassung soll eine wesentliche Besserung in den letzten Klassen und in der Ausbildungsstelle wird hier erhofft.

Durch Absagen bei der Bewerbung wird ein durchsetzen von dem entwickeltem Ziel einen Beruf zu

erlernen abgebracht und schlägt um in negativen Erfahrung um. 

 

Schon nach kurzer Zeit entsteht der Zustand der Ungewissheit ob sie/er einen Ausbildungsplatz überhaupt noch erhalten können, was innerhalb weniger Wochen zu einer Bewältigungsangst ausufert die häufig in Lebensängste führt, aus der sich der Jugendliche, zu oft, nicht eigenständig befreien kann.

Dies stellt schon nach kurzer Zeit den Schutz des Jugendlichen völlig in Frage, den der Staat und Regierung mit großen unerfüllten Versprechungen bieten will.

Die Hilfen des Staates versagen nicht nur bei einem Einzelnen sondern bei 100.000 - 700.000 und mehr Jugendlichen, dies führt zu Notsituationen im Gefüge seiner Persönlichkeitsentwicklung und allen anderen betroffenen Bereichen.

Jugendlichen geht der notwendige Schutz durch den Staat verloren und entwickelt vers. Krankheiten und Defizite selbst in enormen finanziellen Verlusten,- dies wird da dargestellt - bis hin zu geminderten Renten später.

Die im Jugendgesetz verbürgten Verpflichtungen und Rechte werden von der Bundesregierung vorenthalten oder nicht gegeben. Die zugeordneten Entwicklungsbedürfnisse des von der Schule entlassenen Jungen Menschen werden nicht eingehalten, von dem der diese Gesetze und Verordnungen erlassen hat, das bestehende Jugendschutzgesetz wird von der Bundesregierung mannigfaltig unterlaufen.

 

Da die Unterstützung ins Leere ausläuft und somit die Ziele seiner ungestörten Entwicklung in seiner

Jugend, in der Verantwortung des Staates - der diese Ziele ja fördern will,  zu einer eigenständigen

Persönlichkeit bilden will, wird nun nicht nach der Schule erfüllt. Zu viel stehen mit den Nöten alleine da. Durch Unterlassungen im Wohle des Jugendlichen werden ihm schwerstens Lebensabläufe zugemutet die ihn schädigen ihm im Fortkommen und dem gesellschaftlichen Angenommen werden. 

 

Die bestehenden Hilfen fruchten nicht sind wirkungslos oder ungeeignet die Zahl der Ausbildungssuchenden unterzubringen, diese vor nachhaltigen Schädigungen zu bewahren. 

 

Viele erleiden einen Selbstvertrauensschwund, Einbüsung von Gleichberechtigung, Eingliederung in die Gesellschaft, das Recht auf Unversehrtheit in seiner Jugend, die finanziellen Benachteiligungen reichen sogar von der Rente später bis zur Schwächung des Leistungsvermögens sich eine unabhängige Zukunft aufzubauen, es führt sogar zu Rentenansparungsverlusten von erheblichem Ausmaß. Die Ungleiche Situation lässt die Einen schon mit 25 Jahren 25.000 Euro ansparen und die anderen sehen in die Röhre und haben nichts als die Schwächung seines ganzen Umfeldes zu erfahren. 

Es entsteht ein Leck im Verstehen dieser Abläufe, der Zusammenhänge insgesamt, da der jugendliche keine direkte Einwirkung auf einen Ausbildungsplatz hat und was die Folgen daraus machen, liegt nicht in seinem Vermögen.  

 

Das Unrechtsbewusstsein sollte sich nicht bei dem Jugendlichen sich rühren sondern von den Parteien,

der Regierung, dem Schulsystem, die dem Jugendlichen ein mögliches Versagen zuzuordnen und oft

delegieren, wachrufen. Die Entscheidungshemmung macht sich mit der Zeit bemerkbar,  wie geht es weiter. Die Umsetzungsmöglichkeit aus der Schule für das Leben wird hier wirkungslos und verpufft nach geraumer Zeit.

Somit verliert der Jugendliche Vertrauen und Hoffnung in diese Gesellschaft und wird sich selber

oder anderen diesen Verlust zuschreiben, somit kann dies zu Frustrationen kommen, wo er dies evtl.

sogar unangemessen seinem Nächsten oder der Gesellschaft zuordnet, somit ist der Verursacher der

Staat, die Regierung an der Motivation und dem Ausleben von Aggressionen schuldig.

Die Heimat seines Umfeldes wird ihm zum Hindernis, weder Vorbilder noch Vertrauenspersonen

noch politische Gerede erzeugt eine Sicherheit, die gesellschaftlichen Werte werden ihm fremd

Dies führt zu einer Jugend die durch unzureichende Rechte für den Jugendlichen durch den Staat und

Regierung einer erheblichen Vernachlässigung erfahren. Sie reizen die Jugendlichen sogar indem Sie Milliarden in die Banken stecken, aber kein Jugendlicher darf unter dem Euroschirm stehen.

Die Kindeswohlgefährdung hat hier seit der Schulentlassung des Jugendlichen nicht durch die Eltern

sondern, durch staatliche Vernachlässigung in seiner Jugend schwer getroffen und nimmt weiter zu.

Es ist ein Gesamtverschulden der Regierung wenn solche Zustände in die uns bekannten Krawalle in verschiedenen Ländern zunehmen und Europa in ein Chaos führen. Die Nachhaltigkeit der Jugendlichen Fürsorge hat hier zu greifen, denn dies ist ein übergeordnetes Problem für die Jugend und unsere Gesellschaft.

 

Hier möchte ich nicht auf die Kosten dieser Gesundheitlichen, finanziellen Zurverfügungstellung

eingehen, diese sind zum Teil auf meiner Homepage Sozialverantwortlich eric Hoyer dargelegt. Die heutigen Maßnahmen und deren Kosten würden schon im Gesamten ein Anrecht auf einen Ausbildungsplatz oder Arbeit sich sicherlich egalisiert darstellen, insbesondere mit den Kosten die ein Jugendlicher durch Schädigung und Krankheit und Rehabilitation dem Staat kostet.

Mit dem Maße der Eingliederung der Jugendlichen in unsere Gesellschaft der Erwachsenen wird die Zufriedenheit, die Freiheit und die Kosten dem Volke zugutekommen, dies in allen Bereichen.

 

Aus diesem Grunde wird von mir, in einer Studie an min.10 Schulen in allen Bundesländern gefordert,

die Möglichkeit und der Nutzen für Jugendliche und dem Volksinteresse und deren Kosten gegenüber

zu stellen.

 

Einen freundlichen Gruß

Eric Hoyer

( 27.05.2013 geändert A ) 

 

 

 

 

Wie könnte  man dies begründen, eigentlich nur mit einer Studie über ein  Ausbildungsstellenanrecht bzw. Ausbildungsplatzanrecht für alle Jugendlichen.

Ausbildungsstellen und Ausbildungsplätze sollen nicht abhängig von der Wirtschaft sein, genau wie Schule dies nicht  ist und war!  Oder haben wir noch Krieg? 

 

Ausbildung für alle, ist eine Forderung einer relevanten breiten Schicht in der Bevölkerung!  

Es ist eine Reform des Ausbildungsgesetzes , des Schulgesetzes und des Jugendschutzgesetzes dringend nötig, überfällig; weil dies wie es abläuft zu erheblichen Schädigungen der Jugendlichen,in ihrer Gesundheit, sozialen Stellung und bei der Gleichberechtigung beiträgt!

Daher sind die Gesetze die die Jugend schützen längst überholt und entsprechen nicht dem Wohle der Jugendlichen, sondern schaden ihnen schwer, dies nimmt die Regierende Politik in Kauf! 

(ergänzt am 29.04.2013)  

 

Lehrstellen sind nicht Leerstellen,  

was können die Jugendlichen bei 3 bis 5 Jahren ohne Ausbildungsstelle oder Arbeit  schon lernen, Verzweiflung und Not und unreif für ein Leben, Enttäuschung, Misstrauen in die Politik und Gesellschaft !  

Dies ist eine schwere Art, einer tatsächlichen Vernachlässigung unserer Jugendlichen durch den Staat, der Regierung! Viel viel schlimmer als andere normale Vernachlässigungen die den Eltern oft vorgeworfen werden, -hier schlägt die Politik mit übelster Härte den Jugendlichen Wunden die oft nicht heilen,  hier muss das Volk eingreifenund die europäische Regierung Regelungen zum Schutz vor dieser Willkür der Regierung in der BRD und anderswo treffen!   

Den Deutschen war immer nur die Bürokratie und der Euro wichtig, gegenüber der Wirtschaft konnte die sich nicht helfen. Die Wirtschaft ist das Starke nicht die Politik!

Die Gleichberechtigung ist hin, in ihrem Sinn!  

Wie hier schon aufgezählt wurde, hängt, die Zukunft der Jugendlichen und das Wohl des ganzen Staates davon ab, ob diese eine Ausbildung oder Arbeit erhalten. DieKosten die in sehr vielen Bereichen hier zu 80 % reduziert werden könnten, ist ein Volksinteresse von wesentlicher Bedeutung für die Zukunft. Gerechter Lohn folgt diesem Interesse auf den Pfad der Gerechtigkeit  hinterher! 

 

Diese Gesetze für die Jugend sind längst überfällig, in moderner  Zeit in 2012/13 zu ändern,  viele sind noch aus aus den 1970ger Jahren etc. oder sogar vor 1900.  

Zurückblickend waren da mehr Jugendliche zufriedener als in der modernen Zeit von 2013. Wie es einer auf WDR 5 sagte, früher - 1958 - 1980 - war noch eine Familie mit einem Vater , als Alleinverdiener,  in der Lage seine Familie zu ernähren und seine Söhne und Töchter auf eine gute Schule oder sogar auf die Universität zu schicken und ein Haus zu bauen . Vielen Vätern ist dies in denletzten Jahren nicht mehr richtig möglich, zum Teil unmöglich. Nun rangieren wir weit hinten, ebenso bei dem Einkommen, da sind andere Länder vorne und weg. Bei den Renten werden in Holland schon nach 15 Jahren sogar bei Halbtagsarbeit eine Mindest-Rente in Höhe von 1.100 Euro gezahlt  über 800 Euro mehr als in Deutschland! Hier müssen Sie die Jahre bei der Berechnung beachten nicht 45 oder 40 Jahre sondern 15 Jahre, liebe Bürger! Der Deutsche würde in dem Fall kaum eine Rente erhalten von der er leben und wohnen kann ohne das Sozialamt anzugehen.

 

 

 

 

 

 

 

 Fortsetzung Siehe Teil 2

XXX

 

Die Jugendlichen möchten nicht nur Euroschirme, wo kein Jugendlicher darunter stehen darf, ihnen wird die gleichberechtigte Möglichkeit genommen gleiche Rechte wie die anderen Jugendlichen sie erhalten, genommen,  die aber einen Ausbildungsplatz erhalten haben und wesentliche Vorteile gegenüber dieser Gruppe hat.  Was für ein Gerede von Gleichheit und Freiheit und wir sind für die Jugend. 

Jugendleichen, für die Zukunft, eine Unordnung im Staate, in der Gedankenwelt der Jugendlichen wird dies Konsequenzen haben.  

Ihnen werden wesentliche fundamentaleRechte vorenthalten; bitte lesen Sie in meinen umfangreichen Darstellungen darüber weiter  nach.  

Es gibt kein besseres Programm für  unsere Jugendlichen als dieses ein Ausbildungsstellenanrecht als Gesetz !

 

Ausbildung für alle, ist eine gesunde Forderung für einen geordneten Staat.  

Sein Zusammenleben der Bürger, in allen Bereichen, wird es besser klappen.  Egal ob gesellschaftlich oder bei der Gesundheit oder der späteren Rente, in allen Bereichen, die werden hier unten weiter genannt. 

Schulische Leistungen werden in dem Maße wie die Jugendlichen in den letzten Klassen, und überhaupt  mit der Sicherheit auf  eine Ausbildung, und - diesen Platz auch zu erhalten - grundlegend verbessert werden! 

Die Jugend wird insgesamt sicherer und ist dann eigentlich erst ein vollständiges Mitglied unserer Gesellschaft!  

Diese Perspektive entlastet junge Menschen, in unserer Gesellschaft und das Volk, sowie alle Bereiche die man sich vorstellen kann, wirklich, tatsächlich!  

 

Da aber politische Verantwortung nicht ausreichend umgesetzt wird, so ist es nötig den Beweis der Notwendigkeit eines Ausbildungsstellenanrechts zu fordern und dies an einer Bundesländer übergreifenden Studie zu belegen. Da normale Sachverhalte die Politiker nicht überzeugen können!    

 

Hier meine zusätzliche Forderung für einen Ausbildungsplatz für Jugendliche - die ich schon vor Jahren forderte - als

Studie und Beleg für die Notwendigkeit einer solchen o.g. Forderung.   

 

Fragenkatalog

soll helfen Bedürfnisse der Jugend zu dem Thema Ausbildungsstellenanrecht  zu verstehen, warum dies nötig ist und eine Berechtigung hat.

 

Die Ermüdungsquote der Politiker ist unübertroffen hoch einzuschätzen, wenn es um einen zugesicherten Ausbildungsplatz geht. Die überlassen den Jugendlichen den Stress, warum weil keine ordentliche Ordnung mehr im Staat herrscht.  


Eine Studie soll flächendeckend feststellen, wie die Auswirkungen bei einem Ausbildungsstellenanrecht per Gesetz, die Verhältnisse in den Schulen, und wie  bei den Jugendlichen es sich positiv auswirken würde.


Neu: Einfügung: Ich behaupte der deutsche Staat vernachlässigt seine Kinder, seine Jugendlichen, sodass Jugendliche und Kinder oft sehr krank werden. Eine großer Prozentsatz der Anpassungsprobleme der Jugendlichen sind auf diese Vernachlässigungen durch den  Staat zurück zuführen, die dadurch gebildeten Erkrankungen kosten dem Steuerzahler  min. 30 - 100 Milliarden Euro. Diese sinddurch Krankenkassenkosten, andere soziale Leistungsträger, Eltern, Gerichtskosten etc.... aufzufangenDiese Kosten sind überwiegend vermeidbar(!!) und könnten durch ein Ausbildungsstellenanrecht etc. innerhalb von drei Jahren um 50 % reduziert werden. Später werden sicherlich 80 % der bisherigen Kosten eingespart. 

 

Meine neue Forderung nach einem Pilotprojekt:  

In Anbetracht der Lage der Jugendlichen und des Schulsystems  wäre ein  

Pilotprojekt von Bedeutung, wenn 10 Schulen in jedem größeren Bundesland, den Kindern z. B. ab der 8  Klasse diesen Schülern ein Ausbildungsplatz sichern und zusagen, bzw. garantieren würde.   

Dann brauchen auch die Studenten nicht bis zu 20% psychisch krank... werden und die übervollen Hörsäle etc. abnehmen. Weitere Nebenwirkungen sind zerrüttete Ehen und knappes Geld.Und Kommunen die zwar Panzerschränke haben - in der Kasse - aber dort lagert nicht mehr als die Hand in den Mund.! 

Für Forscher, Soziologen, Lehrer  und Politiker und dem Volk, wäre ein Umfeld, was reges Forschungsinteresse hätte und wo die tatsächlichen Vorteile für alle sichtbar werden würden,hierdurch bereitgestellt.; aber Selbstverständliches begreifen oft die Politiker nicht, leider!   

Deshalb bin ich für ein Schattenparlament von einfachen Bürgern, die bis  zu 10 % der Stärke einer Partei ein Stimmrecht von der stärke der Partei erhalten sollten, um die Meinung und den Bedarf an Rechten in der Bevölkerung zu sichern und den Bedürfnissen anzupassen, ermöglichen sollte besser Zeiten für das Volk einzuleiten. Diese Menschen dürfen immer nur eine Wahlperiode beisitzen und mit 2.500 € belohnt werden und auch bei den Wahlen öffentlich ihre Meinung abgeben. 

 

Ausbildung und Arbeit für alle!  

Interessant wären dann die Ergebnisse für die Motivation

der Schüler und deren Leistungen z. B. ab der 8. Klasse

oder sogar früher! Alle anderen Vorteile sind dann hier

überwiegend aufgelistet .  

 

Wie könnten die Fragen aussehen? 

 

Z. B. wie die Schüler auf diese Gewissheit reagieren und welches  positives Verhalten damit  verbunden ist.  

Ich bin sicher,  Ängste werden kompensiert,  negativen Verhaltensweisen reduziert, die üblichen Erkrankungen, Fehlsteuerungen, und alle anderen Benachteiligungen  usw.  bleiben sicherlich überwiegend aus.  

 XXX  

Wie sich dies dann auf die Jugendlichen positiv auswirkt und alles in diesem Zusammenhang ist  zu ergründen, wären das Wichtige.  

Leider wurde eine solche notwendige Studie nicht gemacht, diese wäre aber zum Vergleich notwendig um eine unsinnige Ablehnung  aus politischen Ansicht  zu begründen.  

Dieser jetzige Zustand ist eine mittlere Katastrophe für Jugendliche! Macht nur weiter so, die bekommen die Jugendlichen noch mehr kaputt!     

 

Daher fordere ich die Regierenden und alle Parteien auf, solch eine Studie, Ausbildungsstellenanrecht
in Auftrag zu geben, diese soll in den einzelnen Bundesländern, an bis zu  10 Schulen getestet werden.  

 

    

Katalog der Fragestellungen etc.:   

es sind die Hinweise auf Problemstellungen in meinem Beitrag hier auf der Homepage Sozialverantwortlich alle heranzuziehen, die hier im Fragenkatalog nicht genannt worden sind. 

Meine Fragestellung zu einer Studie ist in folgenden Fragen zu ergründen.  

 

 

  • Kann eine flächendeckende Studie über Schulkinder in den z. B. letzten zwei Klassen eine Verbesserung der Lernbereitschaft und entsprechend beim Abschluss fördern, wenn  diese vorher  eine Ausbildungsstelle zugesichert bekommen, bzw. ihnen dieses Anrecht gewährt wird, genau wie Schule?
  • Wie verhält sich diese Maßnahme mit den gesundheitlichen und seelischen Gleichgewicht  und sind diese dann ausgeglichener und brechen dann evtl. weniger die Schule oder  Ausbildung ab?
  • Hier wären auch die eingesparten Kosten jeglicher Art, Rehabilitation, bei Erkrankungen, Sozialleistungen, etc.  die den Ursprung der Last in der nicht erhaltenen oder nicht möglichen Ausbildungsstelle wiedergeben, zu ergründen.
  • Andere Nebenwirkungen aller Art sind zu suchen und in diese Studie einzubinden.
  • Welche Kosten können z. B. bei Krankheit und Hilfen etc. gegenüber der normalen Gruppe eingespart werden?
  • Wie viel mehr kann ein Jugendlicher durch diese frühe Einzahlung bei der Rentenversicherung z. B.gegenüber einem der erst mit 21 Jahren, bzw.  ( ist dann erst mit 24 fertig )  eine Ausbildung erhält, mehr an Rente, mehr bekommen? Gerade bei einem Praktikum wird meistens nichts bezahlt, noch schlimmer sie erhalten auch keine Beiträge für die Rente.
  • Wie viel mehr erhält der schon der mit 20 Jahren fertige z. B Heizungsmonteur an Einnahmen gegenüber dem der in der Warteschlange ist?
  • Sicherlich zwischen 800 und  1000 € mehr, mtl. Dies sind für drei Jahre ca.( bei nur z.B.) 36 x 600 € = 21.600€. Diese Darstellung ist realistisch und nötig um auch die materiellenVerluste = Benachteiligung aufzudecken. Diese gewaltige Benachteiligung der finanziellen Art wird gar nicht oder nur am Rande betrachtet, diese gehört beachtet zu werden.
  • Somit ist der keine Ausbildungsstelle erhält schwer benachteiligt. Also finanziell  und auch rentenmäßig und bei der Gesundheit und allen damit verbundenen Sachverhalten bis hin zu seiner Freiheit etc. !
  • (Hinweis: bei Renten, sollten die eigentlich in Gold und Silber angelegt werden, wurde mir von der Regierung in 2003 abgelehnt, wäre mein Plan statt eines schwachen eines oder mehrerer Professoren teilweise angenommen worden, so wären alle Bereiche von der Krankenkasse bis hin zur armen Rentenkasse  und dann noch dem Euro, weit weg von Problemen gehalten worden. So hätte die Renten-Problematik keinen Grund die Jugend zu belasten und es wäre für immer ausgesorgt. Hierzu habe ich unter Renten und Kleine-Rente unten ausgeführt, wie so etwas funktioniert, aber der Fehler liegt schon in 1957.
  • ( Die extreme politische Lüge die junge Generation könne die Kosten der Renten nicht mehr tragen ist auf den Fehler der CDU in 1957 zurückzuführen wo Renten teilweise in Gold angelegt werden sollten - hätte man  dieRenten in Gold und Silber angelegt wären die Rücklagen ständig bei den Rentenversicherer gestiegen, Hätten die sogar in 2004 erst die Renten in Gold und Silber angelegt, hätten die in 2010 alle Rentenprobleme schließen können!) )
  •  Welche Kosten brauchen nicht aufgebracht werden? (Die Kosten eines Jugendlichen der keine   Ausbildung findet  oder gefördert wird, liegen ca. bei  19.000 € an, die Gesundheitskosten nicht eingezogen, die aber erheblich sein können und diesen o. g. Betrag  nochmals in gleicher Höhe  übersteigen könnten!) 
  • Welche positiven Effekte hat ein Anrecht auf eine Ausbildungsstelle, wenn der jugendliche Schüler dies schon in der z. B. 8. Klasse zugesichert bekommt? Wo setzen diese ein und wie verhält sich seine Selbstbewusstsein? Schulabschlussmotivation, Gesundheit  und die Beziehung zu seinem familiären Umfeld und generell zur Gesellschaft. Bitte nicht vergessen die roten Flecken auf der sozialen Landkarte, soziale Brennpunkte etc.?
  • Wer eine Ausbildung zugesichert bekommt; dies     hat offensichtlich auch Folgen für sein Verhalten zur Gesellschaft und die Gesellschaft zu ihm, weil besonders in dieser Zeit die Willigkeit  zur Gesellschaftseingliederung stattfindet und das Verhalten zu ihr sich prägt, dies soll mit der Studie ebenfalls ergründet werden.
  • Können hierdurch die roten sozialen Brennpunkte, der     Problemzonen in den Städten und Gemeinden  erheblich   gemindert oder beseitigt werden?
  • Trägt sich eine Ausbildungsstellenzusicherung     selber für die Kommunen auf Dauer? ( die Studie aus Berlin -WZB- belegt dies )

 

  • Ist durch meine geforderte Studie hier  eine  notwendige nachhaltige  Regelung gefunden worden, die der     Gesellschaft, den Jugendlichen, der Industrie und dem Handwerk dient? Bitte vergessen Sie nicht die Folgekosten bei Arbeitslosigkeit und deren Nachfolgen für alle Bereiche, dort und die folgenden Kosten aller Art die auch für die Bürger entstehen.
  • Dieser Katalog der Fragen etc. ist bestimmt nicht komplett, kann aber als Richtschnur und als Fragestellung herhalten, bis findige Leute auf noch mehr Fragen und alles hinterleuchteten um Zeit zu schinden und dies herausfinden, was eigentlich denkbar und überwiegend bekannt ist!
  • Jugendliche fordert genau wie die Banken Geld für ein Ausbildungsstellenanrecht, wo ist der Schirm für die Jugendlichen, die Politiker treiben es mit dem Euro zu Unruhen im Volk. Europa ist ein Europa der Menschen doch nicht mit einer Währung darzustellen! Es war natürlich eine verrückte Idee den Euro als Hauptwährung einzuführen. Lesen Sie unter Finanzverantwortlichkeit
  • Hier folgt einer der besten Beiträge überhaupt

 https://www.youtube.com/watch?v=0MLBGDTvpZU&feature=autoplay&list=LLsDJ3wEjX8fjGcaLytrZWEw&playnext=5

Dann wissen die Jugendlichen was auf sie wartet.! 

 

 

Bitte beteiligen Sie sich an dieser Frage und helfen Sie eine Lösung anzustoßen, in den Schulen sollte dies mit den Lehrern diskutiert werden. Hier spreche ich besonders alle Lehrer/innen an, weil diese von einer solchen Maßnahme ebenfalls entlastet und die Situation der Schüler verbessert werden würde! Besonders, welche positiven gesundheitlichen Verbesserungen würde dies für alle Betroffenen bringen, wäre ein Teil der Krankenversicherer und aller anderen Bereiche günstiger ? 

Vielen Dank

Eric Hoyer

 

(22.06.2012 ergänzt am 16.07.2012, 24.07.2012, korrigiert am 20.01.2013, 25.02.2013; ergänzt  06.04.2013; erheblich geändert am 24.04.2013), 29,04.2013  

 

 xxx - 29.04.2013) 

 

Schulische Ausbildung der Jugendlichen endet nicht mit der Schulentlassung, sondern sie haben ein Anrecht auf Fortsetzung in eine Ausbildung und Ausbildungsstellenanrecht; in einen Beruf muss dies enden.

Null-Bock ist die Devise bei Politikern, die haben nur Euros im Kopf.  

 

 http://www.youtube.com/watch?v=0MLBGDTvpZU&NR=1&feature=endscreen

 

 

Einer meiner weiteren Vorschläge für Jugendliche und das Bildungssystem: 

 

Da meine Homepage über tausend Seiten und über 400 Themen und Bereiche anspricht , ist dies so etwas wie ein  kleines Lebenswerk anzusehen und habe schon vor Jahren  das Hauptthema Jugendliche gewählt.
Da ist von mir der Vorschlag, ein Modell der Schule mit angegliederter Ausbildungseinrichtung  und begrenzter Produktion eingebracht worden. ( das Lehrpersonal der  Schule gut beurteilen was der Schüler/rin für Fähigkeiten hat. )
. 

Dort könnten Meister in Frührente oder Arbeitslose sehr gut für wenige Stunden ihr Wissen vermitteln. In Zusammenarbeit  mit der Industrie und Handwerk, dem Staat und Förderer könnten auch dort Bereiche so eingerichtet werden.
Wenn Schulen da kein Geld oder Räumlichkeiten haben gibt es Wege über Firmen und andere Träger und Einrichtungen.

Aber bitte kein Geschäft und viele unbezahlbare Positionen damit schaffen sondern die im jetzigen Systeme erheblich abbauen, umgestalten. z. B. Arbeitsämter in großen Teilbereichen den Schulen zuordnen und min. 3000 Stellen dort abbauen.
Mit freundlichem Gruß
Eric Hoyer

 

 

 

 

Hinweis:

 

Was will meine Homepage erreichen? 

Meine Homepage klärt zu unbequemen Fragen unserer Zeit auf und nennt die Probleme der Bürger und zeigt mögliche Lösungen auf. Sehr viele  verschiedene Themen, über Technik und Umwelt, nicht  alle sind aufgeführt; gehen Sie einfach zu den einzelnen Themen.

Meine Hauptthemen sind die Jugendlichen und das Ausbildungsstellenanrecht für diese nach Schulentlassung.

 

Mein Hinweis: Kontakt da können Sie mir Schreiben

  

 

 

 

Mein großes Thema hier 

Jugendliche sollen ein Ausbildungsstellenanrecht erhalten! 

 

 

 

Jugendliche die keine Ausbildungsstelle erhalten sind Opfer von staatlicher Vernachlässigung!

 

Wenn Jugendliche aus Not und Verzweiflung zu Alkohol und Suchtmittel greifen ist dies auf den Stress in den Schulen und den niedrigen Einkommen der Eltern und was dann noch tragischer ist, sie erhalten keine Ausbildungsstelle. Die Folgen dieser Benachteiligungen verschiedener Art bedarf der Stellungsnahme des Volkes.

  Mi gran problema
aquí: los jóvenes deben tener derecho a recibir una plazas de formación!


Los adolescentes que no reciben institución de formación son víctimas de la negligencia del gobierno: Si los jóvenes de la miseria y la desesperación recurren al alcohol y las drogas esta a la tensión en las escuelas y los bajos ingresos de los padres y lo que es aún más trágico entonces, no recibieron su lugar de entrenamiento. Las consecuencias de estas desventajas de los distintos tipos requerir la opinión de la gente.

 

Schädigungen und Nachteile: 

Verhaltensauffälligkeiten, feindliche Einstellung zur Gesellschaft, gesundheitliche und seelische Schädigungen  gehen einher.

Finanzielle Benachteiligungen durch erheblich spätere normale Einkommen, die werfen den Jugendlichen um  ca. 4  Jahre zurück.   

Der Staat,  die Gemeinden, die Bürger, die Krankenkassen  sollen die Kosten tragen, was eine Regierung nicht auf die Reihe bringt., genau wie mit dem Euro.  

Hier werden Zahlen und Tatsachen   und auch andere fremde Berichte zum Vergleich für meine verständlichen Forderungen von mir hingewiesen, eingebracht 

 

Daher meine Forderung nach einer großen  Studie, die die Beweislast   der Ursachen umkehrt.und an die Politik zurück gibt.

 

Kindeswohl der Jugendlichen verlangt ein Ausbildungsstellenanrecht. Sonst werden Jugendliche durch den Staat vernachlässigt.

 

Jugendgesetze sind nichts Wert wenn diese zum Nachteil der Jugendlichen tatsächlich nicht  wirken.  

 

Denn die Ursachen der Schädigungen durch keine Ausbildungsstelle sind überwiegend bekannt. 

Viele Gesetze und Verordnungen werden in der Realität nicht für die Jugendlichen vom Staat erbracht sie werden oft nur teilweise umgesetzt., geleugnet oder gar nicht gegeben.  

 

Hierzu auch  Berichte in You Tube.  

Jugendliche sind nicht unsere Kinder ohne Rechte, sondern sie haben ein Wohl und Schutz, Gleichberechtigte. Ausbildungsmöglichkeiten müssen eingeräumt werden.  

Diese Situation um die Jugendlichen stellt einen Kriseninterventionszustand dar, wer dies leugnet hat keine klare Sicht mehr.  

Gibt man Jugendlichen keine Ausbildungsstelle ist dies genau wie Vernachlässigung und Missbrauch seiner Jugend.  

Ein forderungswürdiger Anspruch, der auf einer normalen Basis begründet ist, genau wie  gleichberechtigte Ausbildung in der Schule - sie soll den Schüler auf das Leben vorbereiten, also bilden -  diese Weiterbildung hat in den Beruf oder Arbeit zu enden. Eine Darstellung der nicht Vereinbarkeit mit wirtschaftlichen Interessen hinkt, ist überholt und falsch. Wie kann dann Schule fortgesetzt werden wenn die Wirtschaft etc. schlecht ist, ich kenne keine größere politische Lüge, also ist die Ausbildung keine Schule im Sinne der Fortbildung, oder?     

Denn Schule hat eine rechtliche Garantie, die Ausbildung - Schulbildung ist minderwertig wenn nicht für das Leben besser ausgebildet wird., daher ist ein Ausbildungsstelleanrecht absolut vertretbar und nötig.  

Schule endet nicht mit der Schulbildung, sondern ist die Vorstufe zu einem Beruf. Erst der Abschluss im Beruf, -mit einem ebenfalls garnierten Ausbildungsstellenanrecht  -  ist der eigentliche  Abschluss.  

Es ist eine große  Irreführung, die Schule wäre das Ende der schulischen Ausbildung, nein der Beruf ist sie! 

Sollen Jugendliche Mitglieder unser Gesellschaft werden, so  sollte man ihnen dieses Ausbildungsstellenanrecht nicht verwehren. Schule, Kindergartenplätze werden garantiert - egal wie die Wirtschaft  läuft - aber was wird den Jugendlichen garantiert?? 

 

 

 

 

 

 

Soziale Gerechtigkeit   

gegenüber Jugendlichen :

 

Meine Homepage Sozialverantwortlich.de befasst sich mit den Problemen der gesellschaftlichen Vereinbarkeit mit der Vernachlässigung von Jugendlichen durch den Staat, besonders bei dem Problem Ausbildungsstellen.

 

Der Staat hat zwar Schul- und Jugendschutzgesetze erlassen, hält diese aber nicht ein.  

Durch die völlig unzureichenden Ausbildungsstellenangebote oder Arbeit für Jugendliche werden schwere Vernachlässigung und Schädigungen bei Jugendlichen verursacht. ( sonst sind seine Gesetze wirklichkeitsfremd) 

Diese Probleme  sind bekannt und haben zum Teil erhebliche nachhaltige, gesundheitliche, finanzielle und gesellschaftliche  Auswirkungen.  

 

Würden Eltern diesen Jugendlichen solche Schädigungen zufügen, würden  disziplinarische, rechtliche,  und gerichtliche Ordnungsstrafen folgen. Mir ist unerklärlich wie solche Vernachlässigungen durch die Politik und in so hoher Zahl überhaupt nicht gerichtlich verfolgt werden!

Gemeinwohl ist nicht nur eine Bürgerpflicht sondern ist offensichtlich bei den Parteien noch nicht recht angekommen, weil diese Bürgerpflicht die Gesundheit über die  Bildung eine Nachhaltigkeit darstellt die dem Wohle der Bevölkerung dient. Da aber die Jugendlichen dies verstehen, warum die Politiker nicht.   

 

Dies ist ein Teil der demokratischen Ungerechtigkeit die hier in Deutschland, die noch massiv besteht, an den Jugendlichen verübt werden. Es geht nicht um Einzelfälle sondern um eine große Zahl von Jugendlichen zum Teil von über 100.000; also keine kleine Gruppe.

Gerade bei einem Praktikum wird meistens nichts bezahlt, noch schlimmer, sie erhalten auch keine Beiträge für die Rente und haben damit erhebliche Benachteiligungen hinzunehmen. Also kein Praktikum ohne Bezahlung oder über ein Monat hinaus. Viele Betriebe wollen nicht mal die Fahrkarte der Bahn bezahlen. 

 

Die Ungleiche Verteilung und eine überzogene Auswahl - wird unten erklärt - wirken sich hier noch verschärfend aus.  

Daher habe ich auch die Auswahlkriterien des Handwerks und der Industrie dargestellt, dies ist ein kleineres Übel; was aber mehr die Schulbehörden verantworten müssen, denn diese verwirklichen nicht die gleichen Rechte für die Bildung für alle, besonders nicht bei dem Recht auf Ausbildung zu einem Beruf, da dies keinen Unterschied zu der Verpflichtung zur Bildung ist, aber festgeschrieben ist und hier darf keine Unterteilung zugelassen werden. Ein Würfelsystem sieht auch das Schulsystem nicht vor, dort haben alle ein gemeinsames Anrecht auf Schulbildung, dies endet aber erst mit der vollendeten Ausbildung ( auf die sehr wenigen die dann nur eine Arbeit suchen und keinen Beruf wollen, habe ich ebenfalls eine dreijährige Zusicherung gefordert)   

Dieses Ausbildungsstellenanrecht soll kein Würfelsystem bleiben.  

Dieses Ausbildungsstellenanrecht ist die nachhaltigste Form der demokratischen Verwirklichung des Bildungssystems überhaupt.    

Erst der Beruf ist der Abschluss der Bildung. Diese unterbindet der Staat aber als nachhaltige und gerechte und sozialverantwortliches Organ zur Verpflichtung des gesetzlichen Bildungsauftrages. Jugendarbeitslosigkeit und deren Wohl und Gesundheit und finanzielle eigene Absicherung, Gleichberechtigung ist ein Mittel zur Demokratie.    

   

 

Durch moderne Arbeitsmethoden ist eine so hoch angesetzte schulische Voraussetzung nicht immer notwendig; selbst studierte haben es oft dann in Berufsleben mit wiederholenden und einfacheren Arbeiten zu tun – die unter Umständen auch von ausgebildeten Schülern der Volksschule mit wachen Geist selbstverständlich ausgeführt werden könnten.  

 

Arbeitsmarktpolitik  und sozialverantwortlich Ausbildungsstellen für Jugendliche als Anrecht in den ersten drei Jahren schaffen.  Die Verantwortung für die Jugendlichen  zu übernehmen ist ein Ziel, damit nicht die Jugend verzweifelt an den Strukturen die nicht in unser Jahrhundert gehören.  

Es ist natürlich schlecht wenn Firmen nur zu einem Viertel ausbilden und auf der anderen Seite dann voll ausgebildete von diesen Firmen gewünscht werden.

Die Kosten der fehlgeleiteten Jugendlichen in Warteposition, die Abgeschobenen, die am System Erkrankten, usw.  kosten der Krankenversicherung, den Sozialkassen und Verluste an Rentenanrechten, Einnahmen an Steuern mehr als ein Anrecht kosten würde für die Jugendlichen.

Vor allen Dingen würde der Stress in den letzten zwei Klassen gar nicht so aufkommen und die Motivation und Ausrichtung auf den Unterricht würde ausgeglichener sein.  

Überhaupt würde der Jugendliche und die Eltern und Lehrer,und alle Stellen viel weniger Einsatz und Stress  erfordern, weil alles ordentlich im Leben abläuft und nicht Schüler in die Erwachsenenwelt gestoßen werden, sondern ein Gleiten, ein Tragen der Verantwortung für einen Ausbildungsplatz hat dann die erwünschten Folgen die sonst nie eintreten können, weil die Grundmauern zu diesem Gebäude, ausreichend Ausbildungsplätze und Gleichberechtigung und sozialer Frieden nicht vorhanden sind.

Z.B. wären dann genug Auszubildende in einem wichtigen Zweig der Gastronomie vorhanden, wo zum Teil katastrophale  Zustände für die Auszubildenden (10- 14Stunden, Arbeit zum Teil in Akkord, in der Ausbildungszeit)   und in den Betrieben selber vorzufinden sind.  

Die zuständigen Stellen schlafen, übersehen die Ungerechtigkeiten, die enormen Belastungen, dort und in anderen Bereichen völlig.   Der Beweise sind im Internet, in meinen Hinweisen zu YouTube-Berichten angegeben. Der Staat kommt mit seinen Behörden dem Bildungsauftrag und den Schutz der Jugendlichen dort überhaupt nicht nach!

 

Die andere Variante der Ungerechtigkeit:  

Die Überzogenen  Forderungen der Betriebe hinsichtlich der der Schulzeugnisse  kommen hinzu, da wurde von mir und von anderen Vergleiche dargelegt. Es wird in einem Betrieb immer so sein, die Gesellen kennen sich aus und haben für solche, weniger Ausgebildeten, ebenfalls Arbeitsbereiche , die voll im Sinne der Firma abgedeckt sind, somit kommt eine Benachteiligung weniger vor als  angenommen, da diese Menschen ebenfalls eingegliedert werden in den Arbeitsprozess.  

 

Es geht nicht um Gewerkschaften, oder Vereine, staatliche verzweifelte Versuche oder politische Aussagen,  wir helfen, wir sehen es schon, es ist wirklich an der Zeit, oder sicherlich wäre es besser eine zufriedenstellende Lösung zu haben, die Politik hat erhebliche Anstrengungen unternommen... diese Bildungsabsichten sollen angeblich unschlagbar sein, alle diese leeren Aussagen haben die geholfen?  

Ich fordere einen vernünftigen Traum - ein Ausbildungsstellenanrecht - der Jugend soll Wirklichkeit werden!

Sehen Sie den Berufsbildungsbericht 2012 an  

http://www.bmbf.de/pubRD/Journalisteninfo-zum_Bericht.pdf

 

Betriebe haben zunehmend Schwierigkeiten, ihre angebotenen Ausbildungsstellen zu besetzen.  

 

 

Ca. 30.000 unbesetzte Stellen bei 16 000 Gemeinden und Städte  sind dies ca. 2 Stellen pro Kommune. Damit wird ein Schaulaufen von den Behörden provoziert.

 

    

Die Ermüdungsquote der Politiker ist unübertroffen hoch einzuschätzen wenn es um einen zugesicherten Ausbildungsplatz geht.  Ende meiner neuen Einlassungen zu dem Thema! 

 

(geändert und ergänzt am 16.07.2012 u. am 28.10.2012) 

 

 

Es geht um die Pflicht-Verantwortung für unsere Kinder, Jugendlichen von politischer Seite zu dies übernehmen.  

Kampf gegen Armut - Maybrit Illner [2/5] - ZDF

http://www.youtube.com/watch?v=TkimBu9KsuM&feature=related

 

 

Den Jugendlichen einen gerechten Anfang in die Welt der Erwachsenen zu ermöglichen.  

 

Zur Zeit, ist dies nicht für alle Jugendlichen möglich, eine Ausbildungsstelle oder Arbeit zu erhalten.  

Ein erheblicher Teil der Jugendlichen hat nur Sorgen und Nöte für die sie nicht verantwortlich sein können; dies sind die politischen Perspektiven die ihnen leider geboten werden.

Unbesetzte Ausbildungsstellen können mit erheblich höheren Ausbildungsvergütungen von. z. B. bei Fleischer und Koch  etc. im ersten Lehrjahr um 250 Euro höher und im 2. 300 € und im vierten 400 Euro über den jetzigen Vergütungen gezahlt werden, dann wären die Stellen innerhalb von drei Monaten besetzt.. Wer zahlt dies die Hälfte der Staat.  

Er wird unverantwortlich in die Welt der Erwachsenen gestoßen, weil politischen Bereitschaft einen gerechten Start ins Leben, ihnen politisch verwehrt wird.  

Es ist eine Tragik sonder gleichen, so viel Leid noch vor dem 18. Lebensjahr zu erleiden 

    

Allen eine  Ausbildungsstelle zu sichern oder aber eine Arbeitsstelle bis zum 18 Lebensjahr zu garantieren wird auf den Rücken der Jugendlichen ausgetragen, dies stellt eine Vernachlässigung der Jugendlichen dar, die unverantwortlich ist.

Achtung! 

Es ist ein politische Lüge, wenn behauptet wird, dies wäre finanziell nicht zu machen, nein, es wird sogar steuerlich und rentenversicherungsmäßig besser, wenn Jugendliche schon früh Steuern und Versicherungen zahlen und generell werden die Gesundheitskosten und Verwaltungskosten etc. hierdurch erheblich reduziert., z. B. brauchen viele Einrichtungen nicht mehr sein und alles wird durch eine Stelle geregelt.  

Auf verschiedene Varianten von Lösungen werden in Teilbereichen von mir  eingegangen. 

 

Der Staat hat zwar Schul-und Jugendschutzgesetze erlassen, hält diese selber aber nicht ein, es werden viele Jugendliche verheizt, vernachlässigt und schlecht behandelt.   

 

 Sicherlich ist die Ausbildung ein elendes Thema unserer Zeit.

 

Ja, nur ein Viertel aller Betriebe bietet überhaupt Ausbildungsplätze an. Natürlich kann nicht jeder kleine Betrieb ausbilden.

"HEIKE SOLGA

Die 47-jährige Professorin für Soziologie (Freie Universität Berlin) ist seit Mai 2008 auch Direktorin der Abteilung "Ausbildung und Arbeitsmarkt"

 

 

Dieses Eingliedern hat zur Bedingung, wir geben unseren Jugendlichen, direkt nach der Schulententlassung eine Ausbildungsstelle.   

 

Politisch und menschlich müssen wir die Situation erfassen und uns in diese nicht verschuldete Lage mal versetzen.   

 

Es handelt sich um ein schweres soziales Problem, was politisch gelöst werden muss, da dies eine Schädigung für unsere Kinder darstellt, diese sind messbar und ist  feststellbar, also keine Phantomschmerzen, selbst diese werden vom Versorgungsamt anerkannt.  

 

Zum Thema: der Jugendliche hat ein Anrecht auf eine Ausbildungsstelle oder Arbeit nach der Schule, ist mein Hauptthema. genau wie bei der Schule ist es dort die Pflicht. Warum nicht auch beim Beruf oder Arbeit für die anschließenden drei Jahre nach der Schule.  

 

 

Meine  

Kernforderungen des Schulbildungssystems!!

 

 

Denn Schule hat ein Anrecht und eine Pflicht, so ist auch Ausbildung und Ausbildungsstellen Anrecht und Pflicht!

 

Schulische Ausbildung der Jugendlichen endet nicht mit der Schulentlassung, sondern sie haben ein Anrecht auf Fortsetzung in eine Ausbildung und Ausbildungsstelle; in einen Beruf muss dies enden.

 ( geändert am 06.06.2012)

 

Eine verständliche Forderung der Jugendlichen,

ein demokratischer Rechtsanspruch für alle.

Ein Anrecht auf einen sofortigen Übergang in eine garantierte Ausbildung  ist ein rechtsstaatliches Mittel, den Jugendlichen eine tatsächliche Ausbildungsstelle oder Arbeit für die ersten drei Jahre zu garantieren, ohne Nöte und Verzweiflung, erst dann erhalten diese alle Gerechtigkeit.

Lesen Sie meine Homepage weiter unten.  

Auf der einen Seite die Rechtsverordnung mit der Schulpflicht - eine vom Volk nicht beeinflussbare Schulpflicht ist da vorgesehen; diese wurde ohne unsere Mitwirkung durch die Politiker  eingeführt und auf der anderen Seite werden die Jugendlichen in das Leben der Erwachsenen ohne Verantwortlichkeit  und Perspektive gestoßen.   

Ich bin überzeugt, diese Jugendlichen haben ebenso wie die Schulpflicht über diese hinaus, ein Anrecht auf eine Ausbildungsstelle oder Arbeit für min. 3 Jahre. Nicht die Schule ist das Ende sondern die Ausbildung. 

 

In den Schulgesetzen wird von der Schule verlangt, dies wird den Schülern als Blatt mitgegeben und die Schüler und  Eltern müssen dies unterschreiben.

Daher ist es legitim, gleiches Anrecht auf einen Tatsächlichen Abschluss mit einem Beruf zu erhalten.( denken Sie  mal nach Kindergartenplätze sollen im nächsten Jahr da sein für alle)   

 

Schule fragt auch nicht danach ob die Wirtschaft gut ist, ob Städte und Länder dies sich leisten können.  

 

Wenn  die deutsche Politik dies nicht kann, sollten Politiker her die sich tatsächlich dafür einsetzen,  diese fehlende Einsicht  zu einem gültigen Recht zu verhelfen ist für die Jugendlichen ein Anrecht auf gleiche Chancen, bessere Lebensbedingungen, finanzielle frühe  Rentenansparungen, ordentliche Lebenssituation zum Umfeld der Anderen und ein gesundes Leben und nicht ein junges Leben voller unnötiger Sorgen, Krankheit und Nöte!

Noch schlimmer ist, es wurde von Fachleuten festgestellt, dieses Anrecht auf eine Ausbildungsstelle hätte eine Verbesserung der finanziellen Lage des Staates zur Folge. Es würden die Kosten durch die Steuern und nicht gegebenen Sozialleistungen - und einige habe ich hinzugesetzt - vielfältige Gesundheitsmaßnahmen etc. eingespart und so könnten sich die  Steueraufkommen  erhöhen, somit kommen keine extra Ausgaben auf den Staat zu, sondern er hat eine wirkliche nachhaltige Lösung für die Jugendlichen erbracht.

 

Dieses Folgende kennen nun die Eltern und Kinder zu der bestehenden Schulpflicht.  

ein weiterer Bericht und Meinung von mir, siehe unten

Eric Hoyer

(19.05.2012; 29.05.12)

 

Gemäß § 37 Abs.1 Schulgesetz NRW (SchulG) dauert die Schulpflicht in der Primarstufe und der Sekundarstufe I zehn Jahre und am Gymnasium neun Schuljahre. Nach der Schulpflicht in der Primarstufe und der Sekundarstufe 1 beginnt die Pflicht zum Besuch der Berufsschule oder eines anderen Bildungsganges des Berufskollegs oder einer anderen Schule der Sekundarstufe 11 (§ 38 Abs. 1 SchulG).

Für Jugendliche ohne Berufsausbildungsbildungsverhältnis dauert gemäß § 38 Abs.3 SchulG die Schulpflicht bis zum Ablauf des Schuljahres, in dem sie das achtzehnte Lebensjahr vollenden.

Kommen Eltern oder eine Schülerin oder ein Schüler der Schulpflicht nicht nach, handelt es sich um eine Schulpflichtverletzung, dies obwohl von der Schule als auch von den Aufsichtsbehörden verfolgt wird. Die Schulpflichtverletzungen werden mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 1000 Euro geahndet.

In den Fällen,in denen schulpflichtige Schülerinnen oder Schüler oder deren Eltern einer Anmeldung an einer Schule nicht nachkommen oder diese verweigern„ erfolgt die Zwangszuweisung zu einer Schule durch die Bezirksregierung Detmold.

Unterschrift                               Unterschrift                                

Erziehungsberechtigte Beratungslehrer/-in         schulpflichtige/-r            der/des schulpflichtigen

 

 

 

Lesen sie unten meinen großen Bericht und Meinung über die Jugendlichen und die Ausbildung und hier noch einige Aktuelle Meinungen 

 

 http://www.youtube.com/watch?v=nuL9qc2w4mc&NR=1&feature=endscreen

 

 

 

(Spruch des Tages zur Wahl :

 

Aus dem Wort Parteien kann man Piraten bilden! Es bleibt sogar ein E für Europa übrig.

heute sind Landtagswahlen in NRW und da ist es ein Tagesthema, sich mal um die Inhalte von Parteien zu kümmern, sogar am Tage der Wahl ist dies noch möglich.So, und da habe ich mir mal das Wort Parteien richtig angesehen und festgestellt es enthält das Wort Piraten und es bleibt sogar ein E übrig und dies ist das E in Europa. Nun habe ich die Lösung, alle Parteien haben als Wurzel das Piratentum mit drinnen, da war ich erschrocken von der Tatsache, die bis heute  keiner festgestellt hat. So harmlos sind also Parteien nicht, egal ob es um den Euro geht oder um unser Geld und Wohl. Ohne weitere Fragen an Dich und mich zu richten, wird es in Staatskutschen außer Landes gebracht und wird in Piratenmanier verteilt. Von der Beute bleibt dann für das Volk nicht viel über, so wird die Republik ausgeplündert, verkauft und verraten: Was kann der Bürger dagegen tun, wie soll er sich verhalten?)

 

 

Die Frage ist: zu was werden die Jugendlichen innerhalb der  Kinder-  und Jugendzeit erzogen; hier ist die Schule gemeint. Nun es gibt Politiker -der eine ist nun in Hamburg Bürgermeister-  die haben die Meinung, sie haben die  Lufthoheit  über  die Kinderbetten. Dies stand mal vor Jahren in der Zeitung.

 

Diese Frage sollte sich jeder Erwachsene stellen, da in der Kinderzeit die Kinder zu Spielern in unserer besonders der Internetzeit. herangezogen werden. Reale Bezüge werden ihm nicht oder nur ungenügend vermittelt.

Kinder werden zum Konsum gelenkt und es wird  von Wissenschaftlern ausgesagt,  diese dem Spiel und der Freizeit tötenden produktiven Zeit,  da wird der Schüler und Jugendliche irre geführt, eine geordnete Freizeitbeschäftigung mit nutzbaren Effekten, interaktiv, kann des Kind noch der Jugendliche dann nicht mehr ausreichend herstellen.

Er wird wehrlos dem System ausgeliefert, dies bedarf ebenso der Aufarbeitung wie eine an den Pranger gestellte frühere Handhabung an den Schulen wo Kinder  vom Lehrer mit dem Stock regelrecht, vor der Klasse, verprügelt wurden.- Ich kenne keinen der Schüler die  dies nicht verdient haben, aber  -  'Davon würde sich kaum einer  beschweren. Heute werden durch geschickte Computerspiele die Kindern süchtig gemacht, sie können sich nicht mehr erwehren, aber dies ist eventuell korrigierbar. Nur den tatsächlichen Missbrauch der kleinen und größeren Kinder wird ein Kind wenn es denn überlebt nicht verkraften. 

 

Die Verarmung auf der anderen Seite und ungenügende Verdienste der Bürger, der Familien nimmt immer mehr zu, somit wird eine Spirale der sozialen Verantwortung sich selber überlassen, es wird zu wenig getan.

Deshalb meine Forderung nach Familiengerechten Verdiensten etc.   

 

Heute werden Lehrer derart krank durch unerzogene Schüler, was für die   Lehrer oft grausame Behandlung durch Mobbing darstellt.

Z. B. gibt es Kinder die im Alter von 9 bis 10 Jahren, diese werden aufgefordert ein Heft dem Lehrer zu geben, der Schüler wirft dies in eine entgegengesetzte Ecke der Klasse.

Oder an einer Berliner Schule haben so viele Kinder Messer und andere Waffen in den Schultaschen. Lehrer werden bedroht und bekommen Nervenzusammenbrüche werden Krank und müssen vorzeitig den Dienst quittieren. 

Kein ordentlicher  Schüler oder Schülerin würde dies tun.  

Die Frage nach den Erziehungsmethoden ist zu stellen. Die Politik will Jugendliche mit denen Sie machen können  was sie wollen  und Familien und Großfamilien sind nur da um später Steuern zu  zahlen. Ich denke, und wird auch in der Weisheit der Bevölkerung gesagt, die Jugend wird durch das Heranziehen an  den Staat nicht besser, 

 

denn der Staat ist weder Vater noch Mutter. - Selbst in China wird dies erkannt. -  

 

Einfügung:

Nun, wir sind nur noch Erziehungsberechtigte. Klar, wenn die Loslösung von der Familie früh genug beginnt werden diese Steuerzahler. Kaufen ein Auto und andere Verlockungen sind also für den Kreislauf eingebunden.  

Jede Frau ist eine Konsumentin bis Sie dann in Rente geht bringt dem Fiskus ca. für den Steuersäckel evtl. 70.000 € ein, darauf kann nicht mehr verzichtet werden.  

Die Kinder sollen schon mit drei Jahren der Mutter entwöhnt werden, damit der Bezug und ein normales Leben in die modernen Gesellschaft entwöhnt und adaptiert eine Beziehung zum System des Staates gelingt. Die Probleme aus dieser Entwöhnung haben die Eltern mit ihrem verbleibenden Erziehungsauftrag zu erfüllen. Probleme später werden weder von den Politikern noch von der Versicherung getragen. Und die Krankenkassen wenden sich an die Eltern als Verdiener und später an die Kinder.

Ende der Einfügung.

   

 

Die Gesamtheit der Jugendlichen wollen sich bessern und erwarten, besonders in Sache  Berufsausbildung eine tatsächliche Stelle.  Sie müssen nicht damit rechnen sie bekommen keine Ausbildungsstelle, - wäre der gesunde Fall einer Ausbildungsstelle - Jugendlichen die Perspektiven zu nehmen ist schlimm.  

Es ist ihn ihren Augen ungerecht, und sie werden von  den Politkern etc.  von den Verantwortlichen verstoßen.   

Für die Eltern wird es dann schwer, den häufig wird diese Enttäuschung an Ihnen oder der Familie ausgelassen, offen sichtlich ist dies von der Regierung gewollt, damit sie sich schnell von der Familie lösen und für den Staat arbeiten statt für die Familie und für sich selber. 

 

Achtung : 

an alle Jugendlichen,überlegt ob nicht eine Ausbildungsstelle besser und leichter und vor allem interessanter ist, als weiter zur Schule zu gehen. Ca. 20 % der Jugendlichen die studieren, oder auf höhere Schulen gehen werden psychisch krank! Fragt mal selber nach. 

 

Denn die Fächer und Benotung  an weiterbildenden Schulen werden sehr hoch gehalten, damit wirklich nur die Vorwärtskommen die  Noten  von   1 bis 3  im Abschlusszeugnis hatten und evtl. noch  bessere  dort erreichen.  1 bis 2 als Note sind keine übermäßigen Forderungen in solchen Schulen. Dies ist auch eine Feststellung die für ein Fach-Abitur gerne gesehen wird. Ein ordentliches Abitur hat noch höhere Anforderungen an Euch.( spätestens bei der Bewerbung fallt Ihr raus, also meine Empfehlung gleich einen Beruf wählen ) 

Ein Beruf ist auch eine Berufung also wählt gut, denn nachher abbrechen ist nicht so gut.

 

    

Es ist doch wichtiger, zufrieden einen Beruf zu ergreifen, als ein mäßigen Abschluss zu erlangen, denn die Firmen achten auf hohe Anforderungen, die können wählen, Ihr nicht so sehr.

 

Achtet  darauf, einen  Berufe zu wählen der  Euch nicht zu belastet. Seht euch die Firma an oder geht mal vorher in das Geschäft etc. evtl. bekommt man was mit aus dieser Richtung.  

Nie eine Probezeit über vierzehn Tagen und nie eine Praktikum ohne Bezahlung, selbst wenn nur 70 bis 100 Euro gezahlt wird. 

 

Einer der nicht stark ist sollte Berufe mit erheblicher Belastung nicht wählen.

Wichtig ist, die Stunden in der Ausbildung dürfen nicht über die Verpflichtung gehen,  hier geht es nicht um mal an und ab eine oder zwei Überstunden zu leisten.  

 

 

Es geht auch um eure Einschätzung, es gibt Betriebe, dort ist alles normal, aber es finden sich immer wieder Chef's die verlangen Akkordarbeit oder die gleiche Leistung wie die dort schon Jahre ausgelernt haben, dies ist nicht zulässig aber die tun dies.  Es geht bei machen Betrieben um erhebliche  

 

http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=S4lBBkPD9fA&feature=endscreen

 

http://www.youtube.com/watch?v=T29YLSkCI5A&feature=relmfu

 

http://www.youtube.com/watch?v=0jI5HMr6K0Y&feature=relmfu

 

 

Überstundenleistungen, die auch nicht vertragsmäßig sind, und bei Azubis nicht verlangt werden dürfen. - sprecht mit eurem Berufsschullehrer etc. -  Sicherlich sind solche Leute nicht so häufig, aber wie ein Sprichwort  sagt: viele Köche verderben den  Brei. In solchen Betrieben wird man verheizt, und in der Schule kann man nicht mitkommen weil man zu müde ist.  

 

Also liebe Jugendliche achtet auf solche Zeichen der übermäßigen Ausnutzung. Was später mal ist, nachdem Ihr ausgelernt habt, ist an Überstunden ganz ordentlich zum normalen Verdienst. Jetzt ist wichtiger den Beruf und Schule zu meistern, ohne Sorgen. Denkt daran arbeiten ist auch gut, da lernt ihr durchzuhalten, aber keine 10 Stunden und mehr dies ist nicht nützlich für euch jungen Leute. 

Ich bitte Euch eindringlich achtet darauf, sonst werdet ihr verheizt!

 

Eric Hoyer  

 

(geändert 26.06.2012)

 

 

Euro-Arbeitslosigkeit sehen Sie diesen TV Bericht von 3 SAT, der wird sie sicherlich zum Thema interessieren.

 

 

 http://www.youtube.com/watch?v=nuL9qc2w4mc&NR=1&feature=endscree

 

Jugendlichen haben schon jetzt schlechte Verhältnisse, die Regierung sorgt nicht für ordentliche Renten und hetzt die Jugend  gegen die Alten auf; indem Sie meint die Junge Generation kann für die Renten der Alten nicht mehr aufkommen usw. So entsteht eine ungute Situation unter Jung und Alt! Dabei ist die Regierung schuld an solchen schlechten Verhältnissen. Dadurch könnten viele unnötige Stellen in der Bürokratie der Gemeinten und Städte gestrichen werden, - die Gemeinden sind  wegen Soziallasten oft Pleite -  es können da soziale Brennpunkte im sozialen Bereich verschwinden. Freiheit und Zufriedenheit würden sich breit machen die Finanzämter hätten höhere Einnahmen durch Konsum, Eigentum würde sich erhöhen, Familien hätten ein besseres Leben zu erwarten. 

-Neu am 26.09.2012 -    

 

 Kleine-Rente etc.

   eben geboren und schon Renteneinzahlungen von Eltern und Staat,  hilft uns später! allen den Generationsvertrag zu erfüllen!

Hier ist eine Tabelle der in Europa verteilten Jugendarbeitslosigkeit bis 25 Jahre  

 

 http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1351406.html